Lebenslauf Unternehmen

1947 - 1965

Dipl. Ing. August Winkler

Die Firma Dipl. Ing. A. Winkler & Co ist eine Gründung der unmittelbaren Nachkriegszeit. Die Gründungsmitglieder waren während des zweiten Weltkrieges bei der deutschen Firma "Überland" tätig, und zwar als Bauleute und Baukaufleute. Als die Situation innerhalb dieses Unternehmens immer schwieriger wurde, lösten einige Herren das Dienstverhältnis und gründeten im Jahre 1947 zunächst die Firma "Kaminofix Hochbau und Kaminschleif-Ges.m.b.H.". Im Jahre 1948 wurde die Firmenbezeichnung auf "Dipl. Ing. A. Winkler & Co" geändert. Die Firma trug von nun an den Namen Ihres Gründers: Dipl. Ing. August Winkler. Er wurde auch zum Geschäftsführer bestellt und war es bis zu seinem frühen Tod im August 1965.

Waren es zunächst Kaminausschleifarbeiten und hochbauliche Adaptierungen, so verlegte sich im Laufe der Zeit die Tätigkeit mehr und mehr auf den Tiefbausektor. Schon damals waren es, so wie heute, überwiegend Aufträge der öffentlichen Hand. Sie betrafen landwirtschaftliche Meliorationen und Regulierungsbauvorhaben, im wesentlichen in den Bundesländern Wien und Niederösterreich.

Ende der fünfziger Jahre begann in Niederösterreich der Autobahn- und Straßenbau.

Auch dabei war unser Unternehmen vertreten, wir führten vor allem Brückenbauten für die Westautobahn sowie zahlreiche Straßenbauten durch. Zu Beginn der sechziger Jahre setzten in Niederösterreich größere Vorhaben des Siedlungswasserbaues ein, für deren Finanzierung sich der Wasserwirtschaftsfonds sehr bald als zweckmäßiges Instrument erwies. Wir konnten auf diesem Sektor bald Fuß fassen, was auch sicherlich durch den mittlerweile geschaffenen Gerätepark und durch die fachliche Ausrichtung maßgeblicher Mitarbeiter ermöglicht wurde.

1965 - 1992

Dipl. Ing. Walter Kurzweil

Ab 1965 gab es zunächst drei Geschäftsführer, Franz Kunz als Kaufmann, Ing. Franz Müller und Dipl.-Ing. Walter Kurzweil als Bauingenieure. Durch Pensionierungen reduzierte sich die Zahl der Geschäftsführer auf zwei, dann auf einen, Dipl. Ing. Walter Kurzweil, welcher nach 36 Jahren im Dienste der Firma in den wohlverdienten Ruhestand trat.

Herr Dipl. Ing. Walter Kurzweil ist am Dienstag, 29.01.2019 nach langer, schwerer Krankheit im 88. Lebensjahr von uns gegangen.

Der niederösterreichische Siedlungswasserbau, gefolgt von dem der Stadt Wien, stellt auch heute noch die wichtigste Sparte innerhalb der Firma dar. Er umfasst die Ausführung von Kanalisation, Wasserleitungen, Wasserbehältern und Kläranlagen. In Wien wurden vor allem in den letzten Jahren etliche Vorhaben mit teilweise sehr großen technischen Schwierigkeiten durchgeführt.

Nicht unerwähnt sollte der über 50 Jahre betriebene Gleisbau sein, wo in der Raffinerie Schwechat laufend Erhaltungsarbeiten durchgeführt wurden. Auf Grund betrieblicher Umstrukturierungen wurde diese Sparte mit Ende 2003 aufgelassen.

1992 - 2001

Ing. Johann Payer

Im Juni 1992 wurde Herr Ing. Johann Payer übergangslos mit der Geschäftsleitung betraut. Auf Grund beruflicher Veränderungen verließ er im März 2001 das Unternehmen.

Herr Ing. Johann Payer ist am 26. Juni 2011 unerwartet im 58. Lebensjahr verstorben.

seit 2001

Baumeister Ing. Michael Wolf

Herr BM Ing. Michael Wolf ist am 05.07.1982 in die Dienste der Dipl. Ing. A. Winkler & Co Baugesellschaft.m.b.H getreten.
Anfangs war er als Betonierer auf der Baustelle tätig.
Nach kurzer Zeit wurde er in der Zentrale als Techniker eingesetzt und führte in weiterer Folge als Bauleiter diverse Klein-, Mittel- und Großbauvorhaben.

1992 wurde er zum gewerberechtlichen Geschäftsführer sowie Prokuristen bestellt.
Im März 2001 übernahm er auch die handelsrechtliche Geschäftsführung des Unternehmens.

 
2001-2004

In den Jahren 2001 bis 2004 wurden zahlreiche Rationalisierungs- und Umstrukturierungsmaßnahmen durchgeführt.
Durch den Zukauf einer weiteren Grundstücksfläche, direkt an das Wiener Hauptlager angrenzend, konnte das Lager in Wien 23 erweitert und modernisiert werden.

2005

Die Büroräumlichkeiten in der Wiedner Hauptstraße 52 im 4. Bezirk ließen der Geschäftsleitung keine Möglichkeit zur Erweiterung.
Es wurde deshalb beschlossen ein neues Büro- und Sozialgebäude auf dem Gelände des Hauptlagers in Wien 23. zu errichten.

2007

Übersiedlung in das neue Büro- und Sozialgebäude in Wien 23., Futterknechtgasse 111.
Erweiterung des Betätigungsbereiches: "Gas- und Sanitärtechnik"

2008

Erweiterung des Betätigungsbereiches: "Gewerbe für Asphaltierer"
Ausbau der Abteilung Hochbau

2009

Anschaffung eines Großgerätes für das Rammen und Ziehen von bis zu 15 m langen Stahlspundbohlen.

2010

ISO 9001:2008 Zertifizierung – Qualitätsmanagement für unsere Kunden und unsere interne Struktur

2011 - 2012

Erweiterung der bestehenden Lager Wien und Tattendorf durch Anschaffung eines ca. 15.000 m² großen Betriebsgrundstückes in Untersiebenbrunn.

2013

Erfolgreiche Fertigstellung des ersten Eigenprojektes „Winklerhof“ in Guntramsdorf mit 17 Wohneinheiten und Tiefgarage.
Im November 2013 Spatenstich und Baubeginn für die Niederlassung Untersiebenbrunn.

2014

Fertigstellung der Zweigniederlassung Untersiebenbrunn.
Beginn mit Projektentwicklungsarbeiten für das Bauvorhaben „Winklerhof“ in Ebreichsdorf.

2015

Baubeginn des Eigenprojektes „Winklerhof-City“ in Ebreichsdorf.

2016

Fertigstellung des Eigenprojektes „Winklerhof-City“ in Ebreichsdorf.
Zertifizierung nach OHSAS 18001 – Arbeitsschutz- und Gesundheitsmanagement
Zertifizierung nach EN ISO 14001 – Umweltmanagement

2017

70-jähriges Bestandsjubiläum der Dipl. Ing. A. Winkler & Co, Baugesellschaft m.b.H.
EMAS-Validierung – Erstes österr. Bauunternehmen, welches im Sektor Bau im EMAS-Register des Umweltbundesamtes eingetragen ist.
Auszeichnung zum „Top-Lehrbetrieb 2018-2021“, Verleihung des Wiener Qualitätssiegels.

2018

Erweiterung des Lagerplatzes Nord in Untersiebenbrunn um ~ 2.500m²
Anschaffung eines neuen LKW

2019

Anschaffung zahlreicher neuer Geräte mit niedriger Abgasstufe (MOT-V, 3B)
Sanierung der Werkstätte in der Zentrale
Zahlreiche Digitalisierungsmaßnahmen im Hochbaubereich

 

Wir stehen für Qualität seit 1947